Home Aktuelles Impressum / Kontakt Links Bücher Übersicht /Inhalt Selektive Hyperakusis Unter selektiver Hyperakusis versteht man, daß einzelne Frequenzabschnitte (Innenohrabschnitte) besonders überfordert und daher besonders geräuschempfindlich sind. Sie bemerken dies daran, daß Ihnen hohe Töne weh tun, Sie zusammenschrecken lassen. Zum Beispiel das Klirren von Flaschen oder Geschirr, hohe Stimmlagen Ihrer Mitmenschen oder das Piepsen an der Supermarktkasse und hohe Flötentöne. In diesem Fall sind besonders Ihre Hörzellen, welche für die Wahrnehmung hoher Töne zuständig sind und am Schneckeneingang sitzen, biologisch besonders überfordert. Sind die Hörzellen für die tiefen Töne, welche in der Schneckenspitze sitzen, in einem fortgeschrittenen Erschöpfungszustand, erleben Sie dies als eine Hörempfindlichkeit im Tieftonbereich. Z.B. ist Ihnen dann das Brummen von Motoren oder die Bässe beim Musikhören unangenehm. Selektive Hochtonempfindlichkeit    Selektive Tieftonempfindlichkeit Bild 81 Zusammenfassung Die Hyperakusis (Geräuschempfindlichkeit) ist ein Warnsignal der überforderten Hörzellen. Der mit der sog. normalen Alltagslautstärke verbundene Dauerarbeitsstreß der Hörzellen treibt diese aus der sog. abgestumpften Normalhörigkeit in die zunehmende biologische Erschöpfung, sie werden empfindlich gegenüber weitere Belastungen (Geräusche, Lautstärke, Lärm). Die biologisch einzig richtige Antwort darauf ist: Sofortige Vermeidung von Lärm und Lautstärke und aktiver Schutz der Hör- und Gleichgewichtsorgane gegenüber Alltagslautstärke mit Ohrstöpsel. Bild 82 Da Hörzellen Nervenzellen sind und daher auf der einen Seite zwar sehr belastbar sein (= hohe individuelle Regenerationsfähigkeit, siehe Seite...) haben sie aber auch im Falle der Überschreitung der Belastungsgrenze eine entsprechend lange Regenerationszeit. Von daher sollte der aktive Schutz gegen Lautstärke entsprechend lange, d.h. mindestens 3 Monate lang durchgeführt werden. Initiative -Die Initiative -Das Problem -Patientenbefragungen Anatomie und Funktion -Anatomischer Aufbau -Bedeutung des Innerohrs -Lymphsystem -Hörorgan -Sinnesorgran -Hörzellen -Gleichgewichtszellen -Sinneszellen -Mechanismen -Belastbarkeit -Notsignale -Die Gleichgewichtszelle -Notsignale der Zelle -Organtechnologie -Regenerationsfähigkeit Audiometrie -Luftleitung -Knochenleitung -Frequenzskala -Lautstärkeskala -Meßinstrumente -Innenohrqualität -Hörkurven Lärmforschung -Methoden -Untersuchungen -Forschung -Selbsttest -Natürliche Regeneration Druck im Ohr -Erste Hilfe -Audiometrie -Otosklerose -Akustikusneurinom Hyperakusis -Erste Hilfe -Hellhörigkeit -Audiometrie -Schwerhörigkeit -Selktive Hyperakusis Dysakusis -Erste Hilfe -Scherhörigkeit -Selektive Dysakusis -Audiometrie Akuter Hörsturz -Erste Hilfe -Audiometrie -Zustand nach Hörsturz Flukturierendes Ohr Tinnitus -Erste Hilfe -Audiometrie Schwindel Morbus Meniere -Erste Hilfe -Audiometrie Schwerhörigkeit -Hörgeräte bei Kindern Hinweise -Begleitsymptome -Praktische Hinweise -Alltagslautstärke -Abbildungen www.dasgesundeohr.de Initiative -Die Initiative -Das Problem -Patientenbefragungen Anatomie und Funktion -Anatomischer Aufbau -Bedeutung des Innerohrs -Lymphsystem -Hörorgan -Sinnesorgran -Hörzellen -Gleichgewichtszellen -Sinneszellen -Mechanismen -Belastbarkeit -Notsignale -Die Gleichgewichtszelle -Notsignale der Zelle -Organtechnologie -Regenerationsfähigkeit Audiometrie -Luftleitung -Knochenleitung -Frequenzskala -Lautstärkeskala -Meßinstrumente -Innenohrqualität -Hörkurven Lärmforschung -Methoden -Untersuchungen -Forschung -Selbsttest -Natürliche Regeneration Druck im Ohr -Erste Hilfe -Audiometrie -Otosklerose -Akustikusneurinom Hyperakusis -Erste Hilfe -Hellhörigkeit -Audiometrie -Schwerhörigkeit -Selktive Hyperakusis Dysakusis -Erste Hilfe -Scherhörigkeit -Selektive Dysakusis -Audiometrie Akuter Hörsturz -Erste Hilfe -Audiometrie -Zustand nach Hörsturz Flukturierendes Ohr Tinnitus -Erste Hilfe -Audiometrie Schwindel Morbus Meniere -Erste Hilfe -Audiometrie Schwerhörigkeit -Hörgeräte bei Kindern Hinweise -Begleitsymptome -Praktische Hinweise -Alltagslautstärke -Abbildungen