Home Aktuelles Impressum / Kontakt Links Bücher Übersicht /Inhalt Die Natur hat die Hörzellen mit einer hohen Belastbarkeit ausgestattet Wegen der vielfältigen und anhaltenden Belastungen, denen die Hörzellen ein Leben lang ausgesetzt sind, hat die Natur die Hörzellen mit einer sehr, sehr hohen biologischen Qualität (Zähigkeit) ausgestattet (siehe dazu www.dr-wilden.de) Fatalerweise wird unseren Hörorganen aber gerade ihre großartige biologische Qualität zum Verhängnis. Warum? Ganz einfach dadurch, daß wir über Jahre und Jahrzehnte hinweg unsere Ohren, trotz ständiger Belastungen, überhaupt nicht wahrnehmen. Sie sind so gut, daß sie scheinbar alles aushalten. Ja, sie sind so gut, daß wir z.Zt. eine allgemeine Weltkultur haben, welche stillschweigend davon ausgeht, daß unsere Ohren alles auszuhalten haben! Niemand kümmert sich z. Zt. wirklich darum, den Menschen bewußt zu machen, daß ihre Hör- und Gleichgewichtsorgane genauso schützenswert sind, wie es die vom Aussterben bedrohten Tierarten sind. D.h. im Augenblick kann nur jeder Einzelne selbst sich darum kümmern, seine Hörorgane in Eigeninitiative zu schützen. Denn: die ständig zunehmende allgemeine zivilisatorische Lautstärke, der die Hörorgane aller Menschen unausweichlich über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg ausgesetzt sind, führt bei allen Menschen, also bei jedem von uns, zu einer unausweichlichen fortschreitenden, biologischen Erschöpfung der Hörzellen. Initiative -Die Initiative -Das Problem -Patientenbefragungen Anatomie und Funktion -Anatomischer Aufbau -Bedeutung des Innerohrs -Lymphsystem -Hörorgan -Sinnesorgran -Hörzellen -Gleichgewichtszellen -Sinneszellen -Mechanismen -Belastbarkeit -Notsignale -Die Gleichgewichtszelle -Notsignale der Zelle -Organtechnologie -Regenerationsfähigkeit Audiometrie -Luftleitung -Knochenleitung -Frequenzskala -Lautstärkeskala -Meßinstrumente -Innenohrqualität -Hörkurven Lärmforschung -Methoden -Untersuchungen -Forschung -Selbsttest -Natürliche Regeneration Druck im Ohr -Erste Hilfe -Audiometrie -Otosklerose -Akustikusneurinom Hyperakusis -Erste Hilfe -Hellhörigkeit -Audiometrie -Schwerhörigkeit -Selktive Hyperakusis Dysakusis -Erste Hilfe -Scherhörigkeit -Selektive Dysakusis -Audiometrie Akuter Hörsturz -Erste Hilfe -Audiometrie -Zustand nach Hörsturz Flukturierendes Ohr Tinnitus -Erste Hilfe -Audiometrie Schwindel Morbus Meniere -Erste Hilfe -Audiometrie Schwerhörigkeit -Hörgeräte bei Kindern Hinweise -Begleitsymptome -Praktische Hinweise -Alltagslautstärke -Abbildungen www.dasgesundeohr.de Initiative -Die Initiative -Das Problem -Patientenbefragungen Anatomie und Funktion -Anatomischer Aufbau -Bedeutung des Innerohrs -Lymphsystem -Hörorgan -Sinnesorgran -Hörzellen -Gleichgewichtszellen -Sinneszellen -Mechanismen -Belastbarkeit -Notsignale -Die Gleichgewichtszelle -Notsignale der Zelle -Organtechnologie -Regenerationsfähigkeit Audiometrie -Luftleitung -Knochenleitung -Frequenzskala -Lautstärkeskala -Meßinstrumente -Innenohrqualität -Hörkurven Lärmforschung -Methoden -Untersuchungen -Forschung -Selbsttest -Natürliche Regeneration Druck im Ohr -Erste Hilfe -Audiometrie -Otosklerose -Akustikusneurinom Hyperakusis -Erste Hilfe -Hellhörigkeit -Audiometrie -Schwerhörigkeit -Selktive Hyperakusis Dysakusis -Erste Hilfe -Scherhörigkeit -Selektive Dysakusis -Audiometrie Akuter Hörsturz -Erste Hilfe -Audiometrie -Zustand nach Hörsturz Flukturierendes Ohr Tinnitus -Erste Hilfe -Audiometrie Schwindel Morbus Meniere -Erste Hilfe -Audiometrie Schwerhörigkeit -Hörgeräte bei Kindern Hinweise -Begleitsymptome -Praktische Hinweise -Alltagslautstärke -Abbildungen