Home Aktuelles Impressum / Kontakt Links Bücher Übersicht /Inhalt Die Gestalt (der anatomische Aufbau) der Hör- und Gleichgewichtsorgane Der Schall wird durch die Ohrmuschel aufgefangen und durch den äußeren Gehörgang zum Trommelfell geleitet. Der Schalldruck und die Frequenz der Schallwelle versetzen das Trommelfell in Schwingungen. Diese werden auf den Hammer übertragen. Der Hammer ist mit dem Amboss gelenkig verbunden und überträgt die Schwingungen auf den Amboss, der seinerseits die Schwingungen auf den Steigbügel, das dritte Glied in der Kette der Gehörknöchelchen im Mittelohr (oder Paukenhöhle) übermittelt. Die Platte des Steigbügels liegt im elastischen ovalen Fenster des Innenohres und gibt die Schwingungen und den Schalldruck an das Innenohr weiter. Erst im 3. Abschnitt des Hör- und Gleichgewichtsorgans im Innenohr erfolgt die Umwandlung der von außen einwirkenden physikalischen Kräfte (Reize) – die Schallwellen für das Hörorgan, die Schwerkraft für das Gleichgewichtsorgan – in biologische Signale (Nervenimpulse). Damit muß der 3. Abschnitt des Hör- und Gleichgewichtsorgans, das Innenohr, den weitaus größten und schwierigsten Teil der biologischen Sinnesarbeit (Zellarbeit) leisten. Der auf das Innenohr folgende 4. Abschnitt des Gehörorgans, der Hör- und Gleichgewichtsnerv, muß dann lediglich die vom Innenohr erarbeiteten Nervensignale zu den entsprechenden Hirnarealen leiten (beim Hören das Hörzentrum, beim Gleichgewicht das Stammhirn) wo sie dann von uns als Hör- bzw. Gleichgewichtserlebnis wahrgenommen werden. Initiative -Die Initiative -Das Problem -Patientenbefragungen Anatomie und Funktion -Anatomischer Aufbau -Bedeutung des Innerohrs -Lymphsystem -Hörorgan -Sinnesorgran -Hörzellen -Gleichgewichtszellen -Sinneszellen -Mechanismen -Belastbarkeit -Notsignale -Die Gleichgewichtszelle -Notsignale der Zelle -Organtechnologie -Regenerationsfähigkeit Audiometrie -Luftleitung -Knochenleitung -Frequenzskala -Lautstärkeskala -Meßinstrumente -Innenohrqualität -Hörkurven Lärmforschung -Methoden -Untersuchungen -Forschung -Selbsttest -Natürliche Regeneration Druck im Ohr -Erste Hilfe -Audiometrie -Otosklerose -Akustikusneurinom Hyperakusis -Erste Hilfe -Hellhörigkeit -Audiometrie -Schwerhörigkeit -Selktive Hyperakusis Dysakusis -Erste Hilfe -Scherhörigkeit -Selektive Dysakusis -Audiometrie Akuter Hörsturz -Erste Hilfe -Audiometrie -Zustand nach Hörsturz Flukturierendes Ohr Tinnitus -Erste Hilfe -Audiometrie Schwindel Morbus Meniere -Erste Hilfe -Audiometrie Schwerhörigkeit -Hörgeräte bei Kindern Hinweise -Begleitsymptome -Praktische Hinweise -Alltagslautstärke -Abbildungen www.dasgesundeohr.de Initiative -Die Initiative -Das Problem -Patientenbefragungen Anatomie und Funktion -Anatomischer Aufbau -Bedeutung des Innerohrs -Lymphsystem -Hörorgan -Sinnesorgran -Hörzellen -Gleichgewichtszellen -Sinneszellen -Mechanismen -Belastbarkeit -Notsignale -Die Gleichgewichtszelle -Notsignale der Zelle -Organtechnologie -Regenerationsfähigkeit Audiometrie -Luftleitung -Knochenleitung -Frequenzskala -Lautstärkeskala -Meßinstrumente -Innenohrqualität -Hörkurven Lärmforschung -Methoden -Untersuchungen -Forschung -Selbsttest -Natürliche Regeneration Druck im Ohr -Erste Hilfe -Audiometrie -Otosklerose -Akustikusneurinom Hyperakusis -Erste Hilfe -Hellhörigkeit -Audiometrie -Schwerhörigkeit -Selktive Hyperakusis Dysakusis -Erste Hilfe -Scherhörigkeit -Selektive Dysakusis -Audiometrie Akuter Hörsturz -Erste Hilfe -Audiometrie -Zustand nach Hörsturz Flukturierendes Ohr Tinnitus -Erste Hilfe -Audiometrie Schwindel Morbus Meniere -Erste Hilfe -Audiometrie Schwerhörigkeit -Hörgeräte bei Kindern Hinweise -Begleitsymptome -Praktische Hinweise -Alltagslautstärke -Abbildungen